Die österreichische Bundeshauptstadt Wien ist nicht nur für ihren Stephansplatz, das Wiener Riesenrad oder auch den Wiener Würstelprater bekannt. Die Bundeshauptstadt hat vor allem im Bereich Architektur und Immobilien äußerst viele Schmuckstücke. Vor allem für Immobilienmakler gilt Wien als absolutes Highlight. Neben alten Gebäuden überzeugt Wien auch mit modernen Objekten in den unterschiedlichen Wiener Gemeindebezirken. Wer auf der Suche nach einer Immobilie ist, hat mit Sicherheit die Qual der Wahl.

Schnäppchen sind in Wien eher selten

Wer glaubt, dass er in Wien ein Schnäppchen schlagen kann, der irrt aber. Die Bundeshauptstadt mag viele Immobilien im Sortiment haben, jedoch sind wohl keine davon günstig. Je nach Bezirk mag es zwar Unterschiede geben, der Großteil der Wiener Immobilien sind jedoch relativ teuer. Das liegt vor allem an der Größe der Immobilie. Denn kleine Häuser oder Wohnungen werden selten verkauft. Und bei einem Quadratmeterpreis zwischen 150 Euro und 200 Euro ist es keine Seltenheit, wenn ein Objekt schon einmal 300.000 Euro kostet. Je nach Lage kann der Quadratmeter sogar bis zu 400 Euro wert sein, sodass auch Objekte in der Preiskategorie zwischen 600.000 Euro und 900.000 Euro verkauft werden.

Von Döbling bis Hietzing

Einer der teuersten Bezirke – neben der Wiener Innenstadt – sind mit Sicherheit die „Nobelbezirke“ Währing, Grinzing oder auch Hietzing wie Döbling. Hier lebt im Endeffekt die Wiener Prominenz, welche in Villen oder riesigen Mehrfamilienhäusern ihren Wohnsitz haben. In dieser Gegend ein Objekt zu finden ist nicht unmöglich, aber natürlich teuer. Wer jedoch keinen Wert darauf legt, dass er inmitten der Großstadt eine Immobilie benötigt, der kann auch am Stadtrand fündig werden. So gibt es auch Immobilien in Simmering, Floridsdorf oder auch Liesing, welche eine Spur günstiger sind, als die Objekte inmitten der Wiener Großstadt bzw. in den Nobelgegenden der Stadt. Von Vorteil bei der Immobiliensuche in Wien kann es sein, wenn ein Makler zur Seite steht. Denn gerade die Makler wissen oft, wo günstige Objekte angeboten werden bzw. verfügen oftmals selbst über ein großes Angebot.

Mit dem Makler erfolgreich Immobilien suchen

Interessenten, die über einen Makler Immobilien in Wien suchen, sollten sich an einen Makler wenden, der über ein großes Repertoire verfügt. Denn wenn der Makler selbst nur zwei bis drei Objekte anbietet, sind es in der Regel oftmals Ladenhüter. Fakt ist – wer in Wien eine Immobilie sucht, wird schnell fündig werden und wer viele Objekte in seinem Sortiment hat, kann auch einige Objekte anbieten. Wer hingegen immer nur ein bis zwei Objekte anpreist, der wird mit Objekten zu kämpfen haben, die sich aus den verschiedensten Gründen nicht verkaufen lassen. Kein Aufzug im Haus, keine gute Infrastruktur oder auch zu sanierungsbedürftig – es kann auch einige Objekte geben, die eben nicht dem Standard entsprechen und auch nicht den Wunsch von dem Interessenten und potentiellen Käufer. Ein Vorteil bei der Immobiliensuche kann sein, dass etwa im Internet im Vorfeld die Objekte begutachtet werden bzw. sich Bilder zugesendet werden lassen können, in denen nicht nur der Zustand der Wohnung ersichtlich ist, sondern auch die Raumaufteilung wie etwaige Möbel, welche in der Wohnung verbleiben.

Über den Autor

Auf diesen Blog finden Sie aktuelle Informationen rund um Wien. Touristen und Wiener finden hier interessante Beiträge zu den Bezirken in Wien. Wir geben Ihnen Tipps zu Freizeitveranstaltungen, Tourismus, Gesundheit und Schönheit.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.