Nachhaltigkeit ist momentan in aller Munde. Besonders in den letzten zwei Jahren hat das Interesse an nachhaltigen Denk- und Lebensweisen, an Maßnahmen zum Umweltschutz und an Verbesserungen der Lebensbedingungen stark zugenommen. Einen Beitrag dazu haben vor allem die sozialen Medien geleistet. Immer mehr junge Leute informieren und inspirieren sich hier zu den Themenbereichen Fair-Fashion, Gesundheit, Ernährung und Umwelt. Ein Umdenken der älteren und neueren Generationen ist spürbar und zeigt, dass Nachhaltigkeit mittlerweile ein nicht mehr zu ignorierendes, gesellschaftliches und politisches Thema ist.

Eine gesellschaftliche Verantwortung

Mit der Unterzeichnung der Agenda 2030 im September 2015 haben die Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen 17 Ziele festgelegt, welche eine nachhaltige Entwicklung in den Punkten Umwelt, Soziales und Wirtschaft anstreben. Die sogenannten Sustainable Development Goals (SDGs) spiegeln globale Herausforderungen, welche uns täglich begegnen und für viele Menschen noch immer prekäre Lebensbedingungen bedeuten, wider. Diese beinhalten Armut, Krieg und Unruhen, Umweltschäden und Ungleichheit. Um die angestrebten Ziele zu erreichen, schließen sich die einzelnen Mitgliedsstaaten immer mehr Initiativen und Projekte der Agenda an. In Österreich wurde 2017 beispielsweise die zivilgesellschaftliche Plattform SDG Watch Austria gegründet, welche aus insgesamt 140 verschiedenen Organisationen (unter anderem Caritas, Verein Fair Planet, Wiener Tafel, WWF) besteht und sich der Umsetzung der UN-Ziele widmet. Mit Projekten wie „Make Europe Sustainable for All“ oder „SDG Initiative 2018“ schaffen die Organisationen öffentliches und politisches Bewusstsein und binden unterschiedliche Gesellschaftsgruppen in den Austausch ein.

Eine unternehmerische Verantwortung

Eine positive Entwicklung zur Nachhaltigkeit zeichnet sich auch in der Berufswelt ab. Der Erhalt und die Verwendung von mehr natürlicher Ressourcen, ein verantwortungsbewusster Umgang mit diesen und eine Verbesserung der allgemeinen Lebensbedingungen stehen mittlerweile bei vielen ökonomischen Akteuren auf der täglichen Agenda. Ein Beispiel hierfür ist das schwedische und global agierende Online-Gaming und Sportwetten Unternehmen Mr Green. Mr Green Karriere zeigt, dass sich der Erfolg eines Unternehmens nicht nur an der Wirtschaftlichkeit misst, sondern auch am Nachhaltigkeitskonzept und der Bereitstellung eines ansprechenden Arbeitsplatzes für Mitarbeiter. Einerseits wird hier dem Prinzip des Green Gaming gefolgt, welches auf einen verantwortungsbewussten und kontrollierten Umgang mit Glücksspielen abzielt. Andererseits ist Mr Green auch Mitglied der Agenda 2030 und trägt mit Maßnahmen und Projekten aktiv und selbstverpflichtend zur Erreichung der SDGs bei. Ein weiterer Akteur, welcher seine Produktionsmittel und Vermarktung überdenkt, ist der US-amerikanische Sportartikelhersteller Nike. Beispielsweise mit der Materialpalette Grind recycelt Nike bereits gebrauchte Kleidung und Schuhe. Doch auch andere Materialien wie Wasserflaschen werden in der Herstellung neuer Artikel verwendet. Auch die allgemeine Fertigung der Produkte soll in den nächsten Jahren verstärkt nach dem Prinzip der Nachhaltigkeit funktionieren. Um dieses Ziel zu erreichen, strebt Nike eine Fabrikation mit erneuerbaren Energien, wie Erdwärme, Wind- und Solarenergie, an.

Noch immer lässt sich in puncto Nachhaltigkeit viel vorantreiben und verbessern, insbesondere in der Denkweise der Bevölkerung. Doch manche Unternehmen, zivilgesellschaftlichen Organisation und in der Öffentlichkeit stehenden Privatpersonen machen bereits wichtige Schritte in die richtige Richtung. Dies unterstreicht die Vorbildfunktions solcher Akteure, welche idealerweise für die Unterstützung eines guten Zwecks einsetzt werden sollten. Nun kann man nur darauf hoffen, dass mehr Unternehmer und auch Einzelpersonen den bereits nachhaltig agierenden Akteuren in naher Zukunft folgen.

Über den Autor

Auf diesen Blog finden Sie aktuelle Informationen rund um Wien. Touristen und Wiener finden hier interessante Beiträge zu den Bezirken in Wien. Wir geben Ihnen Tipps zu Freizeitveranstaltungen, Tourismus, Gesundheit und Schönheit.

Ähnliche Beiträge

Datenschutzinfo