Tiefergehende Narben sind nicht nur eine kosmetische, sondern vielfach auch eine psychische Belastung. Vor allem wenn sie sich an gut sichtbaren Körperstellen wie beispielsweise im Gesicht, am Hals oder am Dekolleté befinden. Betroffene berichten von Komplexen und Problemen mit dem eigenen Selbstwertgefühl. Seit einigen Jahren steht in der ästhetischen Medizin jedoch eine wirksame Behandlungsmethode zur Verfügung, mit deren Hilfe Narben aber auch Falten erfolgreich reduziert werden können. Es handelt sich dabei um Micro-Needling oder die so genannte Kollagen-Induktions-Therapie. Das Verfahren hebt sich von anderen in der Narbenbehandlung eingesetzten Methoden wie beispielsweise Laser-Technik ab: die Anwendungen erfolgen vor Ort in einer medizinischen Praxis und sind für Patienten vergleichsweise schonend. Gewohnte Tätigkeiten können noch am selben Tag oder spätestens einen Tag nach der Behandlung wieder aufgenommen werden.

Dermaroller-Behandlung

Im Rahmen eines ausführlichen Beratungsgespräches werden gemeinsam mit dem betreuenden Dermatologen/der betreuenden Dermatologin jene Körperbereiche festgelegt, die einer Behandlung unterzogen werden sollen. Beim Behandlungstermin selbst wird das Areal entsprechend vorbereitet und gereinigt. Anschließend wird die Hautoberfläche mit einer lokalanästhetischen Creme betäubt. Nach einer Einwirkzeit von etwa 30 Minuten beginnt die Micro-Needling-Sitzung. Die Behandlung erfolgt mit einem Dermaroller. Das ist ein Roller an dem eine Walze befestigt ist. An dieser Walze sind kleine Nadeln angebracht. Je nach Erscheinungsbild der Haut wählt der behandelnde Arzt eine Nadellänge zwischen 0,2mm und 2,5mm. Diese Walze wird in verschiedenen Richtungen über die betroffene Stelle gerollt. Dabei kommt es zu minimalen Verletzungen (Perforationen) der Hautoberfläche. Dies ist das Kernstück der Behandlung. Durch die Verletzungen wird die Durchblutung angeregt, regenerierende Botenstoffe werden zum zerstörten Gewebe geschickt. Dort beginnt die Haut damit, sich selbst zu regenerieren, indem neue Kollagene und frische Zellfasern gebildet werden.

Anwendungsgebiete

Sowohl Studien als auch die medizinische Praxis haben gezeigt, dass Behandlungen mit dem Dermaroller bei folgenden Hautveränderungen positive Effekte erzielen können:

  • Narben (z.B. Akne-Narben)
  • Falten
  • Dehnungsstreifen (nach Schwangerschaften oder starken Gewichtschwankungen)
  • Verbrennungsnarben

Außerdem wird Micro-Needling auch gerne zur allgemeinen Verjüngung und Straffung der Haut eingesetzt. Da der Prozess der Zellerneuerung erst Wochen nach der Behandlung abgeschlossen ist, empfiehlt es sich, die Sitzungen im 6-8 Wochen Takt zu wiederholen. Je nach Erscheinungsbild der Haut (Grad der Vernarbung) benötigt man 3-4 Sitzungen sowie anschließend eine jährliche Auffrischung.

Unterstützende Behandlung

Der weitgehend schmerzfreie Eingriff mit dem Dermaroller sorgt dafür, dass die Hautoberfläche für kurze Zeit durchlässig ist. Dadurch wird ihre Aufnahmebereitschaft für Pflegestoffe um ein Vielfaches gesteigert. Anschließend an das Micro-Needling besteht also die Möglichkeit, spezielle Wirkstoffe wie Hyaluronsäure, Peptide, Aminosäuren und Vitamine in die Haut einzuarbeiten. Diese unterstützen den Regenerationsprozess, das Erscheinungsbild wird praller, rosiger und insgesamt frischer.

Über den Autor

Auf diesen Blog finden Sie aktuelle Informationen rund um Wien. Touristen und Wiener finden hier interessante Beiträge zu den Bezirken in Wien. Wir geben Ihnen Tipps zu Freizeitveranstaltungen, Tourismus, Gesundheit und Schönheit.

Ähnliche Beiträge

Datenschutzinfo